Mit dem Kopf durch die Wand: Oculus Guardian für Entwickler verfügbar

//Mit dem Kopf durch die Wand: Oculus Guardian für Entwickler verfügbar

Mit dem Kopf durch die Wand: Oculus Guardian für Entwickler verfügbar

Vor dem Release der Rift Touch Controller hat Oculus nun sein eigenes „“ boundary system““ namens „“Guardian implementiert. So dürfte dem Kopfschmerz freien VR Erlebnis nichts im Wege stehen.

 

Dass von der HTC Vive bekannte „Chaperon System„, zur Vorbeugung gegen physikalische Kollision mit der echten Welt, hat es nun auch auf die Oculus Rift geschafft.
Das „Oculus Guardian System“ soll Spieler vor vor der „harten“ Realität schützen. Kommt man den eigenen vier Wänden zu nah, tauchen, je nach App/Spiel, eigens angepasste virtuelle Begrenzungen im Headset auf.
Wie bei der HTC Vive wird die Trackingfläche mit dem Oculus Touch Controller virtuell abgesteckt.

Das neue Update ist für alle Entwickler mit dem Oculus Rift SDK 1.8.0 Update verfügbar.
Ein Setup und Tutorial findet sich im Developer Bereich der Oculus Rift Website.
Neue Informationen zum „Guardian System“ und den Oculus Touch Controller gibt es zur Oculus Connect 3 Anfang Oktober .

Quelle: Oculus 

Von |2017-03-26T18:48:31+00:00September 15th, 2016|News|0 Kommentare

About the Author:

Kommentar verfassen