Imax sammelt 50 Millionen US-Dollar für „mindestens“ 25 VR Projekte

//Imax sammelt 50 Millionen US-Dollar für „mindestens“ 25 VR Projekte

Imax sammelt 50 Millionen US-Dollar für „mindestens“ 25 VR Projekte

Wer qualitativ hochwertigen Media Content im VR- Bereich schaffen will braucht Geld, keine Frage. Über die immer noch sehr teuren Kameras, bis hin zu aufwendigem Pre und Post Processing, ist hochwertiges Filmmaterial in der virtuellen Realität „noch“ nicht kostengünstig herzustellen.

Daher hat das kanadische Unternehmen Imax in einer ersten Investitionsrunde 50 Millionen US-Dollar von verschiedenen Investoren sammeln können um diverse Projekte auf verschiedenen Platformen zu fördern.
Unter anderem soll ein Teil des Geldes in den Aufbau von sechs Virtual Reality Kinos weltweit gesteckt werden.

So konnte Acer als Großinvestor gewonnen werden, was sicherlich nicht überraschen ist, da die Firma im Zuge der IFA 2016 (wir berichteten) eine Partnerschaft mit Starbreeze VR ankündigte, welche wiederum in Kooperation mit IMAX steht.
IMAX VR Kinos werden unter anderem auf die Star VR Brille setzen, welche eine Gesamtauflösung von 5k (2560×1440 pro Display) und ein Sichtfeld von 210° verspricht.
Die Ersten VR-Center werden derzeit in Los Angeles in Manchester eingerichtet. Hier lassen sich 5-15 Minuten lange VR-Filme anschauen. Die Ticketpreise sollen bei 9-12$ liegen.
Von |2017-02-21T00:15:07+00:00November 13th, 2016|News|0 Kommentare

About the Author:

Kommentar verfassen