CES: Panasonic zeigt VR-Brille mit 220° Sichtfeld (Prototyp)

//CES: Panasonic zeigt VR-Brille mit 220° Sichtfeld (Prototyp)

CES: Panasonic zeigt VR-Brille mit 220° Sichtfeld (Prototyp)

Der Prototyp, den Panasonic auf der CES zeigt, bietet neben einem futuristischen Design und einem Farbwechsel der Front LED’s, ein Sichtfeld von 220 Grad. Während die Konkurrenz von Oculus und HTC nur 100° hat, kann man hier den Tunnelblick getrost vergessen und der volle Umfang des menschlichen Blickfelds (max 176°) genutzt werden. Hierzu verbaut Panasonic anstatt zwei, gleich vier Linsen im Headset. Über die Bildwiederholrate, sowie Auflösung der Displays gibt es noch keine Angaben.

Bei der Audiowiedergabe setzt Panasonic auf „Bone Conduction (Knochenschall)“, bei dem der Schall über die Wangenknochen, am Mittelohr vorbei, direkt ins Innenohr transportiert wird. Die Technik wird schon seit einigen Jahren in diversen Kopfhörer verwendet, zum Beispiel im Panasonic RP-HGS10.
Die Technik scheint sehr interessant zu sein, einige Kinderkrankheiten gibt es aber noch. So soll die Lautstärke relativ gering sein und dennoch den Schall an die Umgebung abgeben, sodass in Bus/Bahn/Universität der Nachbar gestört werden könnte. Bei der Panasonic VR-Brille wäre letzteres wohl kein großes Problem, da die Nutzung in oben genannten Orten sehr unwahrscheinlich ist.

Die Brille soll hauptsächlich für Bildung, Gewerbe und in der Industrie eingesetzt werden. In den Gaming Bereich wird sie aber sicherlich auch ihren Weg finden. Ein Erscheinungstermin für Endkunden ist noch nicht bekannt gegeben worden.

Von |2017-03-26T19:05:05+00:00Januar 9th, 2017|News|0 Kommentare

About the Author:

Kommentar verfassen